ecopolicy® - Das Spiel


Was ist ecopolicy®?

Die Grundlage des Wettbewerbs ist die einfach zu bedienende Simulation ecopolicy®, durch die Schüler und Manager spielerisch die Vernetzung komplexer Systeme am Beispiel eines fiktiven Landes erleben. Ziel ist es, ein Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsland über 12 Runden (Jahre) erfolgreich zu regieren und somit möglichst in den "Paradieszustand" zu führen. Die Spieler steuern das Land über Investitionen in die Bereiche "Produktion", "Sanierung", "Lebensqualität" und "Aufklärung". Die entsprechenden Entscheidungen haben dabei immer auch Auswirkungen auf die indirekt steuerbaren Bereiche "Politik", "Bevölkerung", "Umweltbelastung" und "Vermehrungsrate".

Die Schwierigkeit besteht darin, dass die Zusammenhänge zwischen den Bereichen nicht linear sind und auch Rückkopplungen einbezogen werden müssen. So reguliert sich zum Beispiel die Umwelt in einem gewissen Bereich selbst; erst zu starke negative Einflüsse bringen sie aus dem Gleichgewicht. Die Folgen einzelner Maßnahmen und Informationen zum dem derzeitigen Zustand der einzelnen Bereiche können stets detailliert überprüft werden. Die Auswirkungen des Handelns werden aber spätestens nach jeder Spielrunde bzw. jedem "Regierungsjahr" deutlich. Je nach Erfolg in den Teilbereichen erhält man neue Aktionspunkte – oder wird mit einem Staatsstreich gestürzt. "Ereigniskarten" liefern zusätzliche Herausforderungen, da sie sich in verschiedenen Bereichen des Systems positiv oder negativ auswirken.

ecopolicy-spiel-screenshot-small

Die Wechselwirkungen, in denen diese Bereiche zueinander stehen, beruhen bei ecopolicy® auf der wissenschaftlichen Erhebung und Untersuchung wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Daten aus verschiedenen Ländern durch den Entwickler des Spiels, Frederic Vester. Die TeilnehmerInnen lernen also nicht nur abstraktes systemisches Denken, sondern erfahren auch etwas über reale gesellschafts- und wirtschaftspolitische Zusammenhänge. ecopolicy® wurde von der Gesellschaft für Pädagogik und Information mit der Comenius-Medaille als herausragendes didaktisches Medienprodukt ausgezeichnet und von der Stiftung Warentest als geeignet zum Erwerb "von problemlösenden, analytischen und vernetzten Denken” bewertet.