Ideen entstehen im Kopf, werden mit einem Stift zu Papier gebracht, später wieder aufgegriffen, abgeändert und entwickeln sich weiter zu etwas Neuem.

So steht am Anfang einer Idee auch immer ein Stift. STAEDTLER Produkte sind daher Hilfsmittel, die den kreativen Denkfluss fördern und Ideen Gestalt verleihen. Mit dem passenden Motto „STAEDTLER zeigt Ideen!“ versteht sich das Unternehmen daher als Ideengeber für Menschen auf der ganzen Welt.

Ecopolicyade Nürnberg GruppenfotoSTAEDTLER ist eines der ältesten Industrieunternehmen Deutschlands und zählt zu den weltweit führenden Herstellern und Anbietern von Schreib-, Mal-, Zeichen- und Kreativprodukten. Als internationales Unternehmen mit hoher Exportquote beschäftigt STAEDTLER weltweit über 2.300 Mitarbeiter, davon mehr als 1.500 in Deutschland. Die Herkunft spielt bei dem Traditionsunternehmen eine große Rolle und so werden mehr als 80 % der Produkte in Deutschland produziert. Mit seinen drei Produktionsstandorten in der Metropolregion Nürnberg ist STAEDTLER der größte europäische Hersteller für holzgefasste Stifte, Radierer, Feinminen und Modelliermassen und Stolz auf seine lange Produktionstradition „Made in Germany“. Darüber hinaus ist STAEDTLER Weltmarktführer für Industrieplastilin.

Der Unternehmensleitgedanke "STAEDTLER zeigt Ideen!" symbolisiert darüber hinaus auch die Prinzipien des vernetzten Denkens innerhalb und außerhalb des Unternehmens, mit optimalen Prozessen, Produkten, die den kreativen Denkfluss fördern und Aktionen, die immer wieder zum Weiterdenken anregen. STAEDTLER ist überzeugt davon, dass ein dauerhafter Dialog zwischen Unternehmen und schulischen Bildungseinrichtungen beidseitig eine vielversprechende Zusammenarbeit darstellt, nicht nur wegen dem gemeinsamen Bestreben, junge Menschen für die Wirtschaft zu interessieren, sondern auch um sie bei der späteren Berufswahl zu unterstützen. Da hierfür vernetztes Denken gefragt ist, fördert STAEDTLER u.a. den bundesweiten Schülerwettbewerb Ecopolicyade.

Der Bleistift – was steckt eigentlich dahinter?

Der Bleistift ist seit vielen Jahrhunderten ein treuer Begleiter in unserem Alltag. Mehr als 81 Prozent der Deutschen nutzen Bleistifte regelmäßig – zum Beispiel um Dinge zu notieren oder um etwas zu skizzieren. Aber haben Sie sich schon einmal gefragt, seit wann es ihn gibt, wie er produziert wird und wieviel Knowhow in diesem Alltagsgegenstand steckt?

Ecopolicy Staedtler BleistifteDie genaue Herkunft des Bleistiftes ist ungewiss. Doch belegt ist, dass bereits im 17. Jahrhundert die sogenannten "Bleiweißsteftmacher" das Handwerk in Deutschland und insbesondere im Raum Nürnberg ausübten. Anfangs waren noch zwei unterschiedliche Handwerke notwendig um einen fertigen Stift zu produzieren. Zum einen gab es die Bleiweißschneider, später Bleiweißschmelzer, die die Mine herstellten und zum anderen die Schreiner, die den Holzmantel um die Mine herum legten. Friedrich Staedtler, ein Vorfahre des Firmengründers war der erste, der erkannt hat, dass zur Perfektionierung des Bleistiftes beide Handwerke zusammengeführt werden müssen. Damit stellte er sich vor 350 Jahren zwar gegen den Nürnberger Rat, der dafür weiterhin die zwei unterschiedlichen Handwerksberufe vorsah, ebnete dadurch jedoch, als Bleistiftpionier, den Weg für das gesamte Bleistiftmacherhandwerk.

Diese Leidenschaft für den Bleistift und den kostbaren Werkstoff Holz, ist auch heute noch im Unternehmen STAEDTLER zu spüren. Denn wer hätte gedacht, dass ein bewährtes Alltagsprodukt wie der Bleistift, das tagtäglich von Menschen auf der ganzen Welt verwendet wird, nach über 350 Jahren nochmals revolutioniert werden kann? STAEDTLER hat es mit seinem WOPEX Bleistift ein weiteres Mal bewiesen. Denn während bei der konventionellen Bleistiftproduktion die Mine zwischen zwei Holzhälften geleimt wird und zahlreiche Produktionsschritte bis zum fertigen Stift notwendig sind, schafft es STAEDTLER durch ein Co-Extrusionsverfahren, die Mine, das Holz und die Oberfläche des WOPEX Stiftes in einem Produktionsschritt miteinander zu "verschmelzen“. Dies sorgt nicht nur für ein besseres Schreibgefühl und eine deutlich höhere Schreiblänge, sondern schützt darüber hinaus sogar Bäume und Wälder. Denn bei der Produktion von WOPEX können mehr als 80% eines Baumes effektiv genutzt werden, im Vergleich zu 20% bei der herkömmlichen Bleistiftproduktion. Dies ist nur eines von vielen Beispielen aus dem Hause STAEDTLER, das beweist, dass Innovation und Tradition perfekt Hand in Hand gehen können und durch das Zusammenspiel aller Abteilungen das fast Unmögliche möglich gemacht wird.

Download: PDF Infoblatt

Ecopolicyade NürnbergEcopolicyade NürnbergEcopolicyade Nürnberg

ecopolicyade Malik ecopolicyade-Partner Staedtler ecopolicyade-Partner Invitel ecopolicyade-Partner Berliner Stadtreinigungsbetriebe
malik ecopolicyade by malik management © 2012